Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lesen

Tom Gates 14, Liz Pichon

Emils Kids Tipp: Tom Gates, „Voll auf den Keks.“

Tom Gates ist zurück, mit Band 14 „Voll auf den Keks (Gekrümelt wird immer)“. In diesem Band erzählt Tom, wie er und seine Band auf eine coole Song-Idee kommen.  Aber als erstes erklärt Tom, dass ihr euch mit diesem Buch gut vor Hausarbeiten drücken könnt! Das geht nämlich so: Halte das Buch einfach in der Hand, damit du beschäftigt aussiehst. Wenn dann deine Eltern kommen und sagen, dass du z.B. die Wäsche machen sollst, denken sie du liest grade. Und dann machen sie die Hausarbeit selber.  Springen wir etwas weiter vor, nämlich an diese Stelle: Tom und seine Bandfreunde standen in der großen Pause und redeten mit noch ein paar anderen Klassenkameraden über ihre Lieblingsbands. Derek, Norman und Tom waren sich einig, dass Dude3 ihre Lieblingsband ist. Natürlich fanden sie auch ihre eigene Band sehr gut. Die anderen waren sich auch einig: ihre Lieblingsband war Onedimension mit dem Song „Lasst uns alle singen, schalala“. Jetzt war Tom etwas neidisch. Vor allem, weil er, nachdem alle den Song im Chor sangen, sogar einen Ohrwurm hatte. Tom und seine Freude …

Insta

Instagram. Von Liebe und Zeit.

Seit ich den Blog hab, lese ich seltener Bücher. Zugegeben, eine ganze Menge meiner Zeit geht für Instagram drauf, und manchmal ärgere ich mich darüber. Nicht zuletzt, weil Insta mir vor Augen führt, was ich alles nicht kann. Fotos machen zum Beispiel. Ehrlich gesagt bewegen sich meine Skills im Fotografieren ungefähr auf dem Level meiner Kochkünste: Mit viel Konzentration krieg ich eine anständige Bolognese hin. Fotos für Instagram zu machen ist demnach für mich, als würde ich permanent Menschen zu mir nach Hause zum Essen einladen und sie bitten, Likes zu hinterlassen. Alle sind voll nett, und man wird nie erfahren, warum einige nie wiederkommen. Oh Gott, die haben sich bestimmt den ganzen Abend gelangweilt, und außerdem hatten die gestern schon Italienisch. Und schon sitzt man geknickt in der Sofaecke rum und stellt die komplette Zeit, die man davor in der Küche gestanden hat, ordentlich in Frage.  Klar geht es bei einem Buchblog in erster Linie um Inhalte, aber ich freu mich ja selbst, wenn mein Feed schön aussieht und was hermacht. Zwischendurch, aus purem …