Monate: Juni 2019

Dein Ende, Chris Brookmyre

Ende gut, alle tot.

Es gibt Thriller, die liest man mal so nebenher. Und dann gibt es Thriller, die jagen einem noch Jahre später diesen guten, einmaligen Schauer über den Rücken. In die zweite Kategorie fallen für mich Friedhof der Kuscheltiere oder Christine von Stephen King. Ich brauche die Bücher nur in die Hand zu nehmen und verspüre diesen leichten Sog, den nur ein Stephen King auslösen kann. Dein Ende von Chris Brookmyre allerdings gehört für mich klar in Kategorie eins. Ich hab’s gelesen, und es hat mich zeitweise gepackt. Aber ich werde mich nicht jahrelang dran erinnern. Dabei legt der gefeierte Psychokrimi aus Schottland eigentlich eine intelligente Geschichte vor, die mir allerdings an einigen Stellen zu stereotyp und konstruiert daherkommt. Zur Story: Die äußerlich eiskalte Chirurgin Diana Jager rechnet ihn ihrem erfolgreichen Medizinblog mit ihren männlichen Kollegen und anderen sich selbst überschätzenden Subjekten ihrer Branche ab. Bis sie sich mit den falschen Leuten anlegt. Jahre später lernt sie Peter Elphinstone kennen und taut zum ersten Mal wieder auf. Doch als bald nach ihrer Blitzhochzeit das Auto des lebenslustigen …

Insta

Instagram. Von Liebe und Zeit.

Seit ich den Blog hab, lese ich seltener Bücher. Zugegeben, eine ganze Menge meiner Zeit geht für Instagram drauf, und manchmal ärgere ich mich darüber. Nicht zuletzt, weil Insta mir vor Augen führt, was ich alles nicht kann. Fotos machen zum Beispiel. Ehrlich gesagt bewegen sich meine Skills im Fotografieren ungefähr auf dem Level meiner Kochkünste: Mit viel Konzentration krieg ich eine anständige Bolognese hin. Fotos für Instagram zu machen ist demnach für mich, als würde ich permanent Menschen zu mir nach Hause zum Essen einladen und sie bitten, Likes zu hinterlassen. Alle sind voll nett, und man wird nie erfahren, warum einige nie wiederkommen. Oh Gott, die haben sich bestimmt den ganzen Abend gelangweilt, und außerdem hatten die gestern schon Italienisch. Und schon sitzt man geknickt in der Sofaecke rum und stellt die komplette Zeit, die man davor in der Küche gestanden hat, ordentlich in Frage.  Klar geht es bei einem Buchblog in erster Linie um Inhalte, aber ich freu mich ja selbst, wenn mein Feed schön aussieht und was hermacht. Zwischendurch, aus purem …

Die Schneiderin und der Wind, César Aira

Stürmische Geschichte!

Oha, denke ich am Anfang, ein Vorwort. Ich hasse Vorworte. Vorworte sind sozusagen der Sonntagsbrunch unter den Bucheinstiegen: Man steht wortlos mit seinem schalen Prosecco in der Ecke rum, hört der belanglosen Konversation anderer Mitvierziger zu und fragt sich, wann die Party eigentlich losgeht. Ab Seite zwanzig merke ich, dass das Vorwort gar kein Vorwort war, sondern dass ich schon mittendrin bin in einer wahrhaft irren literarischen Verfolgungsjagd. Die Schneiderin und der Wind von César Aira ist ein auf unter 150 Seiten komprimiertes Werk, das sich liest, als würde man jemandem beim freien Assoziieren zuhören. Größtenteils macht das auch richtig Bock, auch wenn ich des Öfteren schlicht den Faden verliere. Zusammenfassend geht es um eine Schneiderin ohne Geschmack, aber mit viel Sinn fürs Detail, welche die Verfolgung ihres verschwundenen Sohnes aufnimmt, den sie in Patagonien wähnt. Im Gepäck hat sie ein widerspenstiges Brautkleid, und auf dem Weg lernt sie einen Wirbelwind kennen, der ihr bald darauf seine Liebe gesteht.  Mehr zur Handlung zu sagen ist schwierig bis unmöglich. Denn sie ist quasi nur eine Skizze …

Palm Beach, Finland, Antti Tuomainen

Coole Strandlektüre.

Leute, ich hab mir ja Finnland immer dunkel vorgestellt. Dunkle Bäume, dunkles Wasser und in der Weite ein paar dunkle Seelen, die in karierten Flanellhemden mit Fellmützen und trotzigen Gesichtern sehr starken Alkohol trinken. Letztes Jahr im Sommer sind mir in Helsinki dann zwei Dinge klargeworden. 1. Dass ich selten mit irgendetwas so dermaßen falsch gelegen habe. 2. Dass Helsinki so ziemlich das hellste und wunderbarste Fleckchen Erde und Wasser ist, das es gibt. Eigentlich will ich dort tausend Jahre lang in einem Boot sitzen, von einer Insel zur anderen fahren und zwischendurch Lachssuppe am Hafen essen.  Aber vorher sag ich vielleicht noch kurz was zu Antti Tuomainens Roman: Der Investor Jorma Leivo hat eine Schwäche für Baywatch, Miami Vice und alles andere, was mit halbseidenen Sachen und knappen Badeanzügen zu tun hat. Daher tauft er das neu erworbene finnische Kähärä-Urlaubsressort auch kurzerhand in „Palm Beach, Finland“ um. Neonfarben, Plastikpalmen und Surfbretter tun ihr Übriges, und wen kümmert da schon das kleine Detail, dass es am „hottest beach in Finland“ eher konstant kühl bleibt?  Leivo …

Old School, John Niven

Ganz großes Kino!

Die sechzigjährige Susan Frobisher und ihr Mann Barry führen ein angenehm langweiliges Spießerdasein in einem kleinen Kaff in Südengland – denkt zumindest Susan, bis Buchhalter Barry tot aufgefunden wird und ihr ganzes Leben zusammenklappt wie ein Kartenhaus in einer billigen Spielhölle.

Wilfreds und Olberts total verrückte Jagd, Stephan Lomp

Emils Kids Tipp: Wilfreds und Olberts total verrückte Jagd.

Wilfred und Olbert sind Tierforscher. Olbert ist groß, glatzköpfig und hat einen Schnurrbart. Wilfred ist klein, trägt eine Brille und hat lockige Haare. Wilfred will den Preis für die Entdeckung einer neuen Tierart gewinnen und ist fest davon überzeugt, dass er auch eine neue Tierart entdeckt. Aber was ist das? Plötzlich fliegt ein Schmetterling auf Olberts Nase. Er glaubt, es ist eine neue Tierart und sagt, dass er den Preis dafür gewinnen wird. Wilfred entgegnet, es wäre ein normaler Schmetterling. Doch dann rennt er doch dem Schmetterling hinterher und sagt Olbert, dass er ihn nur veräppelt hat. Das lässt Olbert sich nicht gefallen und rennt Wilfred hinterher. Ab da startet die verrückte Jagd durch 20 Mitmach- und Rätselseiten! Das Buch besteht aus vielen spannenden Such- und Entdeckungsbildern, von der Wüste bis zur Antarktis, mit einer Menge toller Tiere und witziger Texte. Es ist super für Kinder, die gerne Rätsel lösen oder für Kinder, die Reisen lieben.       Übrigens gibt es auch noch ein Urzeitabenteuer von Wilfred und Olbert, mit Dinosauriern und spannenden Geschichten. Titel: Wilfreds und …